Foto: DRK Halle Westf.

Foto: DRK Halle Westf.

„Eine Katastrophe ist eine Ausnahmesituation, in der die täglichen Lebensgewohnheiten der Menschen plötzlich unterbrochen sind und die Betroffenen infolge dessen Schutz, Nahrung, Kleidung, Unterkunft, medizinische und soziale Fürsorge oder anderes Lebensnotwendige benötigen.“

„Der Katastrophenschutz im Frieden und der Schutz der Zivilbevölkerung vor den besonderen Gefahren des Krieges (Zivilschutz) sind Aufgaben des Staates. Der Zivil- und Katastrophenschutz umfasst alle organisatorischen, personellen und sachlichen Maßnahmen, die dazu dienen, bei einer Katastrophe sowie im Fall eines bewaffneten Konflikts die damit verbundenen Gefahren möglichst umfassend zu bekämpfen und weitere Schäden zu vermeiden.“ (aus: DRK, Katastrophen Vorschrift, I Einleitung)

Im Rahmen seiner Aufgaben im Zivil- und Katastrophenschutz trägt das Deutsche Rote Kreuz dazu bei, dass betroffenen Menschen bei Schadensereignissen jeder Größenordnung schnell, flexibel und rund um die Uhr gezielt geholfen wird. Hierfür sind wir auf die Mitwirkung ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer angewiesen, die in der Lage sind, ebenso schnell und flexibel eingesetzt werden zu können.
Foto: Dirk Winter/DRK-Landesverband Nordrhein

Foto: Dirk Winter/DRK-Landesverband Nordrhein

Der DRK Ortsverein Ravensberg ist in der Einsatzeinheit NRW und im Notfallsystem ManV des Kreises Gütersloh im Modul Behandlungsplatz und im Modul Transport vertreten.

Als Massenanfall von Verletzten (ManV) wird ein eine Situation oder eine Schadenslage bezeichnet, bei der mit einer großen Anzahl von Verletzten, Erkrankten aber auch unverletzten Betroffenen zu rechnen ist. Diese Situation tritt zum Beispiel bei schweren Verkehrsunfällen, Eisenbahnunglücken, Flugunfälle und Lebensmittelvergiftungen. Dabei stößt der reguläre Rettungsdienst einer Region sehr schnell an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit.

Bei einem Massenanfall von Verletzten wird versucht, zum Rettungsdienst zusätzliche Einsatzkräfte und Einsatzmittel nach einem einheitlichen Schema in den Einsatz einzubinden und eine organisierte Struktur am Einsatzort aufzubauen. Hierzu werden im Bereich der Einsatzstelle Patientenablagen, Behandlungsplätze und Anlaufstellen aufgebaut und betrieben. Der Transport von Patienten und Betroffenen wird strukturiert veranlasst. Im rückwärtigen Bereich der Einsatzstelle werden Bereitstellungsräume und Betreuungsplätze eingerichtet.